K.A. Blöchliger Stimmungsbild

Frequently Asked Questions

Hier finden Sie eine Zusammenstellung der häufigsten Fragen:

  1. Was und wie oft brennt es eigentlich in der Schweiz?
  2. Sind Feuerlöscher gesetzlich vorgeschrieben?
  3. Welchen Typ und welche Grösse brauche ich?
  4. Gibt es bei Feuerlöschern staatliche oder sonstige Beiträge? Wenn ja, welche?
  5. Wie oft muss ich einen Feuerlöscher prüfen lassen?
  6. Wie ermittle ich den genauen Zeitpunkt, an dem ein Feuerlöscher geprüft werden muss?
  7. Wie häufig muss ich den Feuerlöscher warten lassen? Ist das überhaupt nötig?
  8. Muss ich den Feuerlöscher vom Hersteller/Verkäufer warten lassen?
  9. An wen kann ich mich wegen einer Feuerlöscher-Wartung wenden?
  10. Darf ich einen Feuerlöscher per Post versenden?
  11. Wann müssen Feuerlöscher ausgesondert werden?
  12. Wo kann ich meinen alten Feuerlöscher entsorgen?
TOP

1. Was und wie oft brennt es eigentlich in der Schweiz?

Durchschnittlich brennt es in der Schweiz über 20‘000 mal pro Jahr. Davon ist die Ursache bei ca. einem ¼ aller Brände infolge mangelhafter oder falsch bedienter Elektrizität zurückzuführen. Fast ¾ aller Brände entstehen in Wohngebäuden. Statistisch gesehen sind in den allermeisten Fällen die Bewohner bei Brandausbruch vor Ort und hätten ein vorhandendes Löschgerät bedienen können.

   

2. Sind Feuerlöscher gesetzlich vorgeschrieben?

Ja. Sämtliche öffentliche Gebäude (Verwaltung, Kino, Schulen, etc.) müssen mit Löschgeräten bestückt sein. Zudem haben auch Firmen, UN-Garagen, Gebäude mit grosser Menschenansammlung wie auch Wohngebäude (Beherbergungsbetriebe) ab 6 Personen, welche auf fremde Hilfe angewiesen sind und ab 12 Personen die nicht auf fremde Hilfe angewiesen sind, Löschgeräte zu installieren. Grundsätzlich gilt die Faustregel, dass alle 40 m (Gehweglinien) ein Löschgerät zu installieren ist. Leider gibt es auch im Brandschutz gewisse kantonale Unterschiede, daher beraten unsere Fachleute Sie gerne.

   

3. Welchen Typ und welche Grösse brauche ich?

Die Wahl des Typs und der Grösse eines Löschers hängen vom jeweiligen Einsatzgebiet ab. Im Wohn- und Bürobereich haben sich heute vor allem Schaumlöscher bewährt. Die Löscher müssen mindestens 6 kg bzw. 6 l Inhalt haben. In Werkstätten, Läger mit brennbaren Flüssigkeiten etc. sind andere Löschertypen und Grössen erforderlich (siehe Einsatzbereiche).

   

4. Gibt es bei Feuerlöschern staatliche oder sonstige Beiträge? Wenn ja, welche?

Ausschliesslich im Kanton Freiburg richtet die kantonale Feuerversicherung Subventionen aus. Diese sehen wie folgt aus:

  • Direktabzüge 20% beim Kauf eines Feuerlöschers
    Der Betrag wird direkt vom Kaufpreis abgezogen.
  • Keine Direktabzüge 20% beim Kauf eines Nasslöschpostens
    Der Betrag muss von Kunden selbst bei der Gebäudeversicherung eingefordert werden.
  • Neufüllung 50% bei einer Neufüllung nach einen Brandfall
    Der Betrag muss von Kunden selbst bei der Gebäudeversicherung eingefordert werden.

   

5. Wie oft muss ich einen Feuerlöscher prüfen lassen?

Bei Vorschriftserfüllung muss der Feuerlöscher mind. alle drei Jahre einer äusseren und inneren Prüfung unterzogen werden. Je nach Einwirken von äusseren Einflüssen können schlimmstenfalls auftreten: Druckverlust - der Löscher funktioniert nicht mehr (richtig) - funktionsbedingte Ausfälle (Rost usw.) - Verletzungsgefahr für Anwender.

   

6. Wie ermittle ich den genauen Zeitpunkt, an dem ein Feuerlöscher geprüft werden muss?

Wenn der Feuerlöscher noch nie einer Wartung unterzogen wurde, befindet sich ein Herstellervermerk mit der Aufschrift "Werksendkontrolle" oder Ähnliches auf dem Gerät. Dieses Datum plus drei Jahre ergibt den fälligen Wartungszeitpunkt.
Wenn der Feuerlöscher bereits von einem Kundendienst registriert wurde, finden Sie einen Instandhaltungs-Nachweis auf dem Gerät, auf der der Zeitpunkt dem letzten Prüfung vermerkt ist. Nach max. 3 Jahre sollte der Feuerlöscher erneut gewartet werden.

   

7. Wie häufig muss ich den Feuerlöscher warten lassen? Ist das überhaupt nötig?

Handfeuerlöscher sind technische Geräte, die unter hohem Druck stehen und sollten deshalb regelmässig überprüft werden. Zudem kann Löschmittel bei Pulverlöschern mit der Zeit verklumpen oder bei Schaumlöschern abgebaut werden. Die Wartung eines Handfeuerlöschers muss längstens alle 3 Jahre bei Vorschriftserfüllung erfolgen.

   

8. Muss ich den Feuerlöscher vom Hersteller/Verkäufer warten lassen?

Grundsätzlich ist das nicht notwendig. Sämtliche Instandhaltungsarbeiten an tragbaren Feuerlöscher müssen jedoch durch Sachkundige erfolgen. Die Verwendung von der Zulassung bestätigten Löschmitteln, Treibmitteln und Ersatzteilen ist zwingend erforderlich. Fremdfirmen haben aber nicht unbedingt die richtigen Er¬satzteile und der Hersteller kann in solchen Fällen die Haftung ablehnen.

   
9. An wen kann ich mich wegen einer Feuerlöscher-Wartung wenden?

Sie können einen Kundendienst in Ihrer Nähe per Postleitzahlen-Eingabe ermitteln (siehe Startseite oder Kontakt/Kundendienst). Bemerkung: Feuerlöscher bis 2 kg/lt werden auch im Hauptsitz nach Voranmeldung (siehe Kontakt/Hauptsitz) innert 48 Stunden gewartet.

   

10. Darf ich einen Feuerlöscher per Post versenden?

Ja, jedoch sollten Sie das Paket gut polstern.

   

11. Wann müssen Feuerlöscher ausgesondert werden?

Feuerlöscher sollten spätestens nach 20 Jahren ausgesondert bzw. durch ein neues Löschgerät ersetzt werden.

   

12. Wo kann ich meinen alten Feuerlöscher entsorgen?

Im Allgemeinen werden in allen Gemeinden Abfallratgeber kostenlos verteilt, in denen Sie die zuständige Abgabestelle für die Entsorgung von Feuerlöschern finden. Es besteht auch die Möglichkeit den Feuerlöscher bei der Fachstelle, welche den Feuerlöscher verkauft oder gewartet hat, für eine geringe Entsorgungsgebühr zu retournieren.

TOP
© 2017 K.A.B.

K.A. Blöchliger AG | GLORIA (Schweiz) | Widmenhalde 11 | CH-8953 Dietikon 2 | 044 752 32 31 | info@k-a-b.ch